... und so fing alles an ...

             I m November 1989 verbrachte der Gründer Rene Roy
           seinen lang ersehnten Urlaub in den Vereinigten Staaten von Amerika.
           Während des Aufenthalts aß er das erste mal einen
    Corndog
           im Heart of Texas Freizeitpark.


    Er war faziniert von der genialen und sauberen Idee, ein Würstchen am Stiel zu essen.
    Er schwärmte vom knackig, knusprigen Maisbackteig mit dem Würstchen, dazu wahlweise Senf,
    oder eine Soße, Geschmacksrichtung “spicy” oder “sweet”.

    Fast jeden Tag seines Aufenthalts ging er und bestellte sich seinen täglichen
    Corndog an einem weiteren Verkaufsstand in seinem Ort.
    Selbst der Verkäufer lächelte ihn an und meinte:” Nehmen Sie sich doch den Stand mit nach Deutschland,
    dann haben Sie auch weiterhin täglich Ihren
    Corndog !”

    Erstaunt bemerkte er, wie flächendeckend
    Corndogs angeboten wurden.
    Sie sind ein weit verbreitetes und bekanntes Grundnahrungsmittel in Amerika.

    Als er am 10. November 1989 die Nachricht erhielt, dass die Mauern gefallen sind,
    Deutschland wiedervereint ist, traf ihn der Schlag.
    Im Trubel des Umbruchs vergass er kurzfristig, was Ihn knapp drei Wochen lang
    so ziemlich täglich ernährte:
    Corndogs .

    Als er 4 Tage später wieder in Berlin war, hatte er die Vision,
    CornDogs nach Deutschland zu holen.
    Er dachte mit Fazination daran, mobile
    Corndog-Verkaufsstände in Berlin zu postieren
    und ist fester Überzeugung, die Berliner sind so offen und trendorientiert,
    sie werden den
    Corndog essen wollen.

    Nun sind knapp 16 Jahre vergangen, der Gründer hat seine Vision umgesetzt
    und Berlin bekommt seine
    Corndogs.

    Sein Motto:
    “Eine Idee kann man nicht stoppen, wenn die Zeit dafür gekommen ist.”

    God bless us !

i

2005 funfoodfactory.de

Impressum

i